Frontex Lyrics

FRONTEX Lyrics by GWLT
Um dich herum ist k***** // Leid das dich umgibt // Du bist so verwundert, dass du nicht mehr siehst // Panik und Krieg sind direkt in deiner Hand // Du fängst zu zittern an // "Bis der Letzte nicht mehr kann!" // Brüllen die Häuserschluchten // Schreit die Artillerie // Schneid die Arterie durch es war schon immer fies // Doch warte hinter dies und dem ist ein Ausweg // Ein Höllenritt, der den Himmel bringt, wenn du nicht draufgehst. Halte durch

Und du hörst nur:
Bleib besser da wo du bist, denn es ist besser so für dich // Bleib besser da wo du bist, du lebst hier noch nicht // Bleib besser da wo du bist, denn es ist besser so für dich // Bleib besser da wo du bist, du lebst hier nicht
Ein Kuss an deine Ma // Eine Träne für deine Seele // Die vergossen nie vergessen du lehnst über der Rehling und vergisst jede Regel alles ohne Segel // Ohne Licht und ohne Schutz // In Gottes Händen ist das Leben // Das ändert sich eben ein Licht durchbricht die Nacht // Schüsse Schreie und du springst ins frische Nass // Kälteschock, doch du brichst noch nicht zusammen // Gedanken an deine Fam treiben dich an Land
Halte durch halte durch
Nein du bist keiner von uns und du wirst niemals einer von uns sein. Geh wieder heim.
Wir lassen dich allein, scheißegal was passiert ist. Das ist das einzige was du hörst wenn du hier bist.

Bleib besser da wo du bist, denn es ist besser so für dich // Bleib besser da wo du bist, du lebst hier noch nicht
Bleib besser da wo du bist, denn es ist besser so für dich // Bleib besser da wo du bist // Du lebst hier nicht

Und sie schreien und sie schreien. Und Journalisten schreiben und sie schreiben, die sollen bleiben wo sie bleiben, Kommentare, Zeilen, die mir zeigen wir sind immer noch am Anfang, wir sind immer noch nicht weit. Die glauben wirklich es würd immer so bleiben würde nicht schlimmer werden Nein. Doch das Leid will nur heim, dahin wo es herkommt und es weiß, dass alles was wir haben, ist auf seinem Rücken erschaffen. Reden wir Tacheles, wir verdienen an diesen Waffen des Krieges. An jedem Toten, jeder Miene. Lass Afrikaner verrecken, ist unser Öl ins Getriebe. Und gib uns Robinson, Club Mediterrane, gib uns bisschen Terror. Ne bitte geh dahin wo andre den Ärger sehen. Wir alle brauchen ne Therapie um zu verkraften was wir machen, wir finanzieren deren Armeen.
Und Monsanto tötet ohne Waffen. Was sollen die Bauern machen, wenn sie keinen Samen haben? Sollen sie den Anbau ohne schaffen? Europäisches Gemüse, chinesische Textilien sind der neue Weg, um an Ihnen zu verdienen, denn wenn einer unten ist hat er selten ne Wahl. Die einzige die bleibt ist zu sagen: "Ich versuch es einmal...."

( No rating yet. / 0)
  • 8233 Likes
  • 27686 Views
  • 400 Comments
a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z